Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

5 Tage an 5 und mehr Flüssen - Radreise zwischen Nürnberg und Regensburg - 5 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
MUESO23+36718
Termin:
Preis:
ab 898,00 € pro Person

Ihre Reiseleitung: Friedhelm Messow

Dem klassischen 5-Flüsse-Radweg mit gut 310 km zu folgen, bedeutet üblicherweise entlang der Flüsse Altmühl, Donau, Naab, Vils und Pegnitz jeden Tag weiterzuziehen. Begleitet werden Sie dabei von zwei Kanälen. Der Ludwig-Donau-Main-Kanal aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts ist aus einer Idee aus der Zeit Karls des Großen heraus entstanden. Über ein Jahrtausend zuvor war dessen Versuch gescheitert, die Nordsee und das Schwarzes Meer über die niedere Wasserscheide zwischen der Schwäbischen Rezat und der Altmühl in Graben bei Treuchtlingen zu verbinden. Der vom bayerischen König Ludwig I. als Wirtschaftsförderungsmaßnahme gedachte Kanal geriet gegen die aufkommende Eisenbahn von den Transportkapazitäten und -geschwindigkeiten her schnell ins Hintertreffen. Heute ist der alte Kanal nicht mehr durchgehend erhalten, bezaubert aber als Biotop aus Menschenhand, als Kulisse für Kunstwerke und dient als Naturbad. Verschiedene Biergärten laden unterwegs zur Rast ein. Auf dem aktuellen, breiten Main-Donau-Kanal, 1992 eröffnet und im unteren Altmühltal das beherrschende Gewässer, werden Massengüter transportiert und Passagiere auf Flusskreuzfahrten und Ausflügen geruhsam durch die abwechslungsreiche Landschaft geschippert. Alle Gewässer hier, ob natürlich oder künstlich erbaut, werden von Nordwesten her erst von Keupersandstein-, dann von den Jurakalkbergen der Fränkischen Alb eingerahmt. Auf manchen Karten finden sich aber auch die Namen Bayerischer oder Oberpfälzer Jura, was auf die bayerischen Regierungsbezirke zurückgeht. Diese Juragesteine bilden oft steile Felspartien, auf die etliche Burgen oder hier und da halbe bzw. ganze Orte gebaut wurden und auch die Kelten errichteten hier bereits Höhenfestungen. Trockentäler, kräftige Karstquellen, Kalktuffterrassen, Höhlen, und Felsentore wechseln sich ab. Und "mehr Flüsse“ in der Überschrift deuten an, dass es auch in den Juratälern Schwarze Laber oder Lauterach lohnende Radrouten zu erkunden gibt.

01 Einstimmung am alten Kanal
Anreise mit dem Bus nach Nürnberg. Start am südlichen Stadtrand, wo Sie, wie die Bewohner der fränkischen Metropole, leicht ins attraktive Umland kommen. Sie durchqueren den westlichsten Teil des Lorenzer Reichswaldes, bald begleitet vom Ludwig-Donau-Main-Kanal, und erreichen über Neumarkt i. d. Oberpfalz schlussendlich Berching. Weiter am Kanal mit malerischen Schleusenhäuschen und üppiger Wasserpflanzenwelt entlang, folgen Sie einer hohen Brücke über die Schwarzach und später dem Kunstprojekt "Kunst am Kanal“. Hier bietet sich ein "Schlenker“ nach Altdorf an: Eine schöne kleine Stadt mit reicher Geschichte, Kulturszene und guter Gastronomie. Die Wasserscheide vom Main zur Donau bemerken Sie kaum, denn bereits am Weg nach Neumarkt i. d. Oberpfalz mit seiner nach Weltkriegszerstörungen wiederaufgebauten historischen Altstadt geht es leicht bergab. Das setzt sich bis nach Berching fort, dessen alte Stadtbefestigung vollständig erhalten ist. Da hat bereits der breite Main-Donau-Kanal den Platz des alten, viel kleineren Vorläufers eingenommen. Später Zimmerbezug im Hotel (2 Nächte) und Abendessen.
Radstrecke ca. 60 km, ca. 250 hm

02 An Kanal und Altmühl zur Donau
Die Route Berching – Beilngries – Dietfurt – Riedenburg – Kelheim ließe sich von eilig Radfahrern wohl in einem knappen halben Tag zurücklegen. Sie aber haben genug Zeit, sich die für die Altmühlalb typischen Baustile und vom Wasser geformten, harten Steine anzuschauen und per Schiff einen Abstecher auf der Donau bis nach Weltenburg zu unternehmen. Zurück in Kelheim oder etwas donauabwärts in Bad Abbach erwartet Sie der Bus (bis hierhin ca. 55 km Radstrecke). Die Räder können hier gleich im Anhänger für die Weiterfahrt am nächsten Vormittag verbleiben. Wer in Kelheim radsportlich noch nicht ausgelastet sein sollte, kann (anstatt des Schiffsausfluges) noch weiter donauabwärts radeln und ins Tal der Schwarzen Laber abbiegen. Mit der Bahn erreichen Sie z. B. von Undorf oder Deuerling in weniger als 30 Minuten Seubersdorf und fahren von dort die restlichen 20 km mit dem Rad zurück nach Berching. Gemeinsames Abendessen im Hotel.
Radstrecke: ca. 55 km, ca. 150 Höhenmeter

03 Erst Kultur in Regensburg, dann entspanntes Radeln
In der heutigen Hauptstadt der Oberpfalz steht die 300 m lange, steinerne Donaubrücke. Sie wurde 1146 fertiggestellt und gilt als älteste Brücke Deutschlands. Von römischen Bauwerken im heutigen Stadtgebiet sind Reste erhalten und der gesamte alte Stadtkern zählt zum UNESCO-Welterbe. Nach einer Stärkung geht es auf die Räder und entlang der Naab bis Markt Kallmünz, ein wahrer Künstlerort. Weiter an der Vils, immer sanft im Tal, über Schmidmühlen bis Amberg. Anschließend Zimmerbezug (2 Nächte) und gemeinsames Abendessen in der nahegelegenen Brauereigaststätte.
Radstrecke: ca. 63 km, ca. 400 hm

04 Tiefere Einblicke in die Fränkische Alb
Heute unternehmen Sie eine kleinere Runde, nicht allzu weit ins Gebiet südwestlich von Sulzbach-Rosenberg und Amberg, wo es die Reize der Fränkischen Alb bzw. des Oberpfälzer Jura zu entdecken gilt: Felsen mit Burgruinen, stille Winkel, ruhige Straßen und der Schweppermann-Radweg, der teilweise über eine ehemalige Bahntrasse führt. Für Amberg, die heimliche Hauptstadt der Oberpfalz mit ihren historischen Bauten, bleibt ebenfalls noch ausreichend Zeit. Abendessen wieder in der Brauereigaststätte.
Radstrecke: ca. 60 km, ca. 500 hm

05 Auf der Goldenen Straße & Heimreise
Am letzten Tag fahren Sie wieder auf dem Fünf-Flüsse-Radweg, der den Spuren der mittelalterlichen Goldenen Straße von Prag nach Nürnberg folgt. Erneut ist die Wasserscheide zwischen der Donau und dem Main zu überqueren. Auf der Strecke zurück in Richtung Nürnberg im Pegnitztal liegt das alte Städtchen Hersbruck mit viel Fachwerk und einem einladenden Ortskern. Auch Lauf a. d. Pegnitz kommt als Ziel für Ihre Radreise infrage. Hier können Sie die Kaiserburg und den alten Marktplatz bestaunen, bevor Sie anschließend die Heimreise in die Ausgangsorte antreten.
Radstrecke: ca. 55 km, ca. 550 hm

  • Fahrt im 4*/5* Reisebus
  • Busbegleitung mit Radtransport
  • 2 x ÜF-Buffet im Hotel in Berching
  • 2 x Abendessen im Hotel in Berching
  • 2 x ÜF-Buffet im Hotel in Amberg
  • 2 x Abendessen im Schloderer-Bräu in Amberg
  • 4 x Radausflüge mit Radreiseleitung
  • 1 x Schifffahrt nach Weltenburg

Weitere Eintritte, ggf. Übernachtungssteuer extra.
Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen.
Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.
Anforderungsprofil: Die Radreise ist für geübte Radfahrer mit guter Kondition geeignet.

Hotel Post Berching

 
Details
  • Doppelzimmer lt. Ausschreibung
    898,00 €
  • Einzelzimmer lt. Ausschreibung
    1017,00 €

Hotel Post Berching

 

Das 4* Hotel in Berching empfängt Sie in einem geschmackvoll restaurierten Gebäude mit langer Tradition. Alle Zimmer sind komfortabel und stilvoll mit Dusche, WC, TV und WLAN eingerichtet. Restaurant, Bar, Biergarten mit Terrasse sowie Saunabereich stehen zur Verfügung.
www.post-berching.de