Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

Große Jubiläumsausstellung - Expressionisten am Folkwang: Entdeckt - Verfemt - Gefeiert - 2 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
PS22+20287
Termin:
Preis:
ab 399,00 € pro Person

Reiseleitung: Hubert Sauther

Das Museum Folkwang gehört heute zu den wichtigsten Museen für moderne Kunst in Deutschland und lädt seine Besucher zu faszinierenden Reisen durch die Kunstgeschichte ein. Anders, als man eventuell vermutet, nahm die Geschichte des Museums ihren Anfang in Hagen, als der vermögende Bankierssohn Karl Ernst Osthaus das Museum im Jahr 1902 eröffnete. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte es sich schnell zu einem wichtigen und wegweisenden Museum für moderne Kunst in Deutschland. Als erste öffentliche Sammlung zeigte man Werke von Cézanne, Gauguin, Matisse und van Gogh. Nach dem Tod von Osthaus im Jahr 1921erwarb die Stadt Essen ein Jahr später die Sammlung und vereinte diese mit dem Städtischen Kunstmuseum zum Museum Folkwang. Im Dritten Reiche wurde das Museum Zielscheibe nationalistischer Hetzkampagnen was dazu führte, dass mehrere hundert Kunstwerke beschlagnahmt und in alle Welt verkauft wurden. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Sammlung vom Folkwang Museumsverein wiederaufgebaut und nach und nach erweitert 1960 wurde das Museum wiedereröffnet und erhielt genau 50 Jahre später einem spektakulären Anbau des Stararchitekten David Chipperfield. Die gelungene Verschmelzung der alten und neuen Trakte mit einem großen Tageslichtsaal und hellem Foyer beeindruckt die Besucher und lässt den Aufenthalt im Museum zu einem wahren Erlebnis werden. Die Museumssammlung umfasst unter anderem Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne und der Kunst nach 1945. Im Jahr feiert das Museum Folkwang sein 100-jähriges Bestehen und nimmt dies zum Anlass für zwei große Jubiläumsausstellungen. Den Auftakt bildet die ab Februar stattfindenden Ausstellung "Renoir, Monet, Gauguin - Bilder einer fließenden Welt“. Von August 2022 bis Anfang Januar 2023 wird die Ausstellung "Expressionisten am Folkwang“ gezeigt. Ein Muss für jeden Kunstliebhaber!

01 Expressionismus und Gartenstadt Margarethenhöhe
Fahrt nach Essen. Nach der Ankunft erwartet Sie eine Führung durch die Sonderausstellung "Expressionisten am Folkwang. Entdeckt - Verfemt - Gefeiert“, die erstmals das besondere Verhältnis zwischen dem Museum und den Expressionisten nachzeichnet. Gründungsdirektor Karl Ernst Osthaus pflegte enge Kontakte unter anderem zu Ernst Ludwig Kirchner und Erich Heckel. Von den Anfängen in Deutschland über die Beschlagnahmung von Kunstwerken im Nationalsozialismus bis zu den gefeierten Ausstellungen nach 1945: Rund 120 Werke, darunter Meisterwerke von Max Beckmann, Franz Marc und Paula Modersohn-Becker aus der museumseigenen Sammlung sowie internationale Leihgaben, erzählen die Geschichte der revolutionären Kunstrichtung.
Die Margarethenhöhe gilt als städtebauliches Juwel und als eines der schönsten Beispiele für die Idee der deutschen Gartenstadt. Die engen Gassen laden zum Spazieren ein, die abwechslungsreiche Architektur versetzt ihre Besucher in Staunen. Anlässlich der Hochzeit Ihrer Tochter Bertha stiftete Unternehmergattin Margarethe Krupp den idyllischen Stadtteil und lies nach Plänen des Architekten Metzendorf komfortabel ausgestattete Häuser errichten, die als Wohngebäude für Angestellte der Krupp-Werke und Beamte der Stadt dienten: Menschenfreundlich, im Grünen gelegen und mit allem Komfort ausgestattet.
Im Rahmen der Führung sehen Sie unter anderem den "Kleinen Markt“ mit der ehem. Krupp-Konsumanstalt sowie das Muster-Kleinwohnhaus (Außenbesichtigung).
Gemeinsames Abendessen im Restaurant des Hotels.

02 Kunst im UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
DDer Industriekomplex, der 2001 als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet wurde, gilt als eines der imposantesten Industriedenkmäler der Welt. Von 1851 bis Dezember 1986 wurden hier insgesamt mehr als 240 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert. Einst die größte Steinkohlezeche der Welt, hat sich die Zeche Zollverein seit der letzten Schicht im Jahr 1986 in eine Stätte für Kunst und Kultur verwandelt und symbolisiert so wie kaum ein anderes Bauwerk den Strukturwandel in der Metropole Ruhr.
Auf Künstler und Kulturschaffende übt das Gelände seitdem eine starke Anziehungskraft aus. Einige Künstler siedelten sich dauerhaft auf Zollverein an und richteten in ehemaligen Lagerhallen und Maschinenhäusern Ateliers ein. Im Rahmen der Kunstführung entdecken Sie die beeindruckenden Werke in fachkundiger Begleitung. Dabei lernen sie nicht nur das Welterbe Zollverein als Ort und Inspirationsquelle für zeitgenössische Kunst kennen, sondern erfahren auch viele interessante Details.
Im Anschluss Rückreise in die Ausgangsorte.

  • Haustürabholung
  • Quietvox-Audioguide-System
  • Fahrt im 4*/5* Reisebus
  • Sektfrühstück am Anreisetag
  • 1 x ÜF-Buffet im 4* Hotel
  • 1 x Abendessen im Restaurant des Hotels
  • Eintritt und Führung in der Jubiläumsausstellung im Museum Folkwang
  • Führung Margarethenhöhe
  • Geführter Kunstspaziergang in der Zeche Zollverein
  • Qualifizierte Reisebegleitung
  • Informationsmaterial zur Reise

Weitere Eintritte extra.
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen.
Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Essener Hof

 
Details
  • Essener Hof, Doppelzimmer
    399,00 €
  • Essener Hof, Einzelzimmer
    429,00 €

Essener Hof

 
Essener HofEssener HofEssener HofEssener Hof

Hotel Essener Hof
Das traditionelle 4* Sterne Hotel erwartet Sie in idealer Lage an der Fußgängerzone, nur einen kurzen Spaziergang von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entfernt. Alle Zimmer verfügen über Bad oder DU/WC, Föhn, Safe, Telefon, TV und kostenfreies WLAN. Das Restaurant Gusto serviert internationale Küche mit frischen regionalen Zutaten. www.essener-hof.com