Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

HN-Stimme Leserreise: Die letzten 100 km des Jakobwegs - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 1798,00 € pro Person

Die letzten 100 km des Jakobswegs von Sarria nach Santiago de Compostela
mit Pilgerurkunde

Wanderführerin und Reiseleiterin: Monika Krämer

 

1. Tag (Donnerstag, 21.9.17): Anreise nach Lugo in Galicien
Morgens Bustransfer nach Frankfurt zum Flughafen. Um 09.40 Uhr Abflug mit der LUFTHANSA nach Porto, Ankunft um 11.25 Uhr. Nach der Ankunft bringt uns unser Busfahrer über Braga, Valenca, Porrino, Ourense im Mino-Tal und Chantada, nach Lugo. In Spanien müssen wir die Uhr umstellen, hier ist es eine Stunde später. Wir beziehen unser gemütliches, zentral gelegenes ****Hotel "Nunez Mendez".

2. Tag (Freitag, 22.9.17): Wanderung von Sarria nach Portomarin, ca. 23 km, ca. 345 Höhenmeter
Nach dem Frühstück kurze Busfahrt nach Sarria. Hier starten wir unsere Wanderung auf dem Jakobsweg. Durch die wenig ansprechende Unterstadt geht es hinauf ins historische Zentrum. Wir durchqueren die Altstadt auf der Rua Maior, die gesäumt ist von herrschaftlichen Häusern aus dem 18. Jahrhundert. Am ehemaligen Kloster Monasterio de la Magdalena verlassen wir wieder die Stadt und gelangen über einen schönen Waldweg nach Barbadelo. Kurz hinter A Brea steht am Weg der Kilometerstein 100. Über Ferreiros, Mercadoiro und Vilacha erreichen wir den Rio Mino. Wir überqueren den Fluss und nehmen eine steile Treppe die uns in die Altstadt von Portomarin führt. Wir besuchen die festungsähnliche Kirche Iglesia de San Nicolas. Anschließend erfolgt die Rückfahrt mit unserem Bus zum Hotel nach Lugo.

3. Tag (Samstag, 23.9.17): Wanderung von Portomarin nach Vilaxuán, ca. 22 km, ca. 360 Höhenmeter
Morgens Busfahrt nach Portomarin. Wir verlassen die Stadt auf der Hauptstraße abwärts und wandern, nachdem wir eine Brücke überquert haben, gut eine halbe Stunde bergauf. Nach ca. 2 Stunden erreichen wir den Ort Gonzar. Wieder abseits der Straße kommen wir nach Castromaior und nach einem langen Aufstieg nach Hospital da Cruz. Auf kleinen Verbindungssträßchen gelangen wir weiter über Ligonde, Areixe und Portos, nach Vilaxuán. Hier wartet wieder unser Bus, der uns zurück nach Lugo bringt.

4. Tag (Sonntag, 24.9.17): Wanderung von Vilaxuán nach Melide, ca. 21 km, ca. 320 Höhenmeter
Frühstück im Hotel, anschließend Bustransfer nach Vilaxuán. Hier geht es weiter auf dem Camino nach Palas de Rei. Der Ortsname erinnert an einen längst verschwundenen Königspalast. Nach Palas de Rei schlagen wir einen Bogen um den kleinen Ort Caballal und erreichen San Xulián do Camino mit seiner romanischen Kirche. Bei O Coto betreten wir die Provinz A Coruna und gelangen nach Leboreiro. Über Furelos erreichen wir Melide, das geografischeZentrum Galiciens. Hier mündet der von Oviedo kommende Camino primitivo, der älteste Jakobsweg, in den Camino francés. Neben der Capilla de San Roque steht auch das älteste Wegkreuz Galiciens aus dem 14. Jahrhundert. Die Pulpeiras von Melide stehen im Ruf, den besten Pulpo (Krake) Spaniens zuzubereiten. Von Melide geht es mit dem Bus wieder nach Lugo. Das Abendessen genießen wir heute in einem Restaurant in der Altstadt.

5. Tag (Montag, 25.9.17): Wanderung von Melide nach Arzúa, ca. 14 km, ca. 270 Höhenmeter
Busfahrt von Lugo nach Melide zum Camino. Wir setzen unsere Wanderung fort durch die liebliche Hügellandschaft und immer häufiger auch durch duftende Eukalyptuswälder. In Castaneda brachten die mittelalterlichen Pilger den Kalkstein aus Triacastela zu den Kalköfen, um ihren Beitrag zum Bau der Kathedrale von Santiago zu leisten. Dann geht es kräftig bergauf und wieder bergab ins idyllische gelegene Ribadiso da Baixo. Auf der alten Landstraße wandern wir schließlich nach Arzúa, das bekannt ist für seinen Queixo (Käse). Rückfahrt nach Lugo.

6. Tag (Dienstag, 26.9.17): Wanderung von Arzúa nach A Rúa, ca. 20 km, ca. 250 Höhenmeter
Nach dem Frühstück Fahrt nach Arzúa. Auf kleinen Sträßchen und unbefestigten Wegen wandern wir durch eine hügelige, sehr schöne landwirtschaftlich geprägte Landschaft und passieren viele Weiler und Dörfer wie Pregontono, A Calzada, Outeiro und Salceda. Wir überqueren öfters die Hauptstraße N-547 und erreichen bergab durch einen kleinen Wald A Rúa. Von hier aus geht es ein letztes Mal mit dem Bus zurück nach Lugo zum Hotel.

7. Tag (Mittwoch, 27.9.17): Wanderung von A Rúa nach Santiago de Compostela, ca. 21 km, ca. 330 Höhenmeter
Busfahrt nach A Rúa. Heute starten wir zu unserer letzten Etappe auf dem Jakobsweg. Wir wandern an dem Städtchen Pedrouzo vorbei und erreichen auf einem Waldweg San Antón und Amenal. Danach geht es auf einem Waldweg steil bergauf. Ein letztes Mal zeigt sich der Camino von seiner ländlichen, ruhigen Seite, bevor er in das Einzugsgebiet von Santiago dringt. Wir umgehen das Rollfeld des Flughafens von Santiago, das auf der historischen Pilgerroute liegt. Beim großen Kreisverkehr gelangen wir zur Wegmarke 12 km, tatsächlich sind es noch 14 km bis zur Kathedrale. Wir passieren San Paio und gelangen nach Lavacolla. Über Villamaior und San Marcos erreichen wir den Monte do Gozo. Millionen von Freudenseufzern sind auf dem Monte do Gozo im Laufe der tausendjährigen Pilgergeschichte schon ausgestoßen worden. Ungezählt die Momente des höchsten Genusses (span. gozo) beim ersten Anblick der Türme der Kathedrale von Santiago. Vom Monte do Gozo wandern wir hinunter und über die Umgehungsstraße, die Autobahn und Bahngleise in die Altstadt von Santiago de Compostela. Unser Ziel ist die Kathedrale inmitten der einzigartigen Altstadt mit dem Grab des Apostel Jakobus. Anschließend beziehen wir unser Hotel, das direkt am Rand der Altstadt liegt, das ****Hotel Santiago de Compostela.

8. Tag (Donnerstag, 28.9.17): Besichtigung Santiago de Compostela
Am Vormittag erleben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einem Rundgang durch die Altstadt. Santiago de Compostela, die Hauptstadt der Provinz Galicien und UNESCO-Weltkulturerbe, ist neben Rom und Jerusalem eines der bedeutendsten Pilgerziele der Christenheit. Am Anfang der Geschichte von Santiago de Compostela steht eine rätselhafte Lichterscheinung. Sterne und himmlische Klänge wiesen dem Eremiten Pelagio in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts den Weg zu einem Feld, das die Gebeine des Apostels Jakobus barg. Diesem Wunder verdankt die Stadt ihre Geburtsstunde und ihren wohlklingenden Namen Santiago de Compostela (St. Jakobus vom Sternenfeld). Heute bilden stimmungsvolle Plätze, schmucke Gassen mit Laubengängen, unzählige Kirchen, Klöster und Herrenhäuser in der Altstadt von Santiago ein eindrucksvolles Gesamtkunstwerk. Dennoch haftet ihr nichts Museales an. Im Gegenteil, Santiago ist eine quicklebendige Stadt mit einem regen kulturellen Leben und noch regerem Nachtleben. Dafür sorgen schon allein die 33.000 Studenten der traditionsreichen Universität, die auf eine über 500-jährige Geschichte zurückblickt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir können im Pilgerbüro unsere Compostela (Pilgerurkunde) abholen. Dazu benötigen wir das Credencial, unseren Pilgerausweis mit den Etappenstempeln. Genießen Sie die besondere Atmosphäre dieser Pilgerstadt.

9. Tag (Freitag, 29.9.17): Ausflug zum Kap Finisterre und nach Muxia
Nach dem Frühstück unternehmen wir mit einem Gästeführer einen Ausflug zum Kap Finisterre und nach Muxia. Wir fahren durch die liebliche, grüne Hügelandschaft Galiciens, passieren hübsche Dörfer mit den typischen Hórreos, den Kornspeichern, und erreichen das Kap Finisterre, das von den Menschen im Mittelalter als das Ende der Welt angesehen wurde. Die wie ein Finger in den Atlantik ragende Landspitze war schon in vorchristlicher Zeit ein mystischer Ort. Bis heute hält sich die aus mittelalterlichen Pilgerberichten überlieferte Tradition, die auf der Wanderung getragene Kleidung - oder Teile davon - beim Leuchtturm zu verbrennen. In dem Fischerstädtchen Finisterre gibt es anschließend fangfrische Meeresfrüchte zum Mittagessen (fakultativ). Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag ist das Städtchen Muxia, wo wir das Heiligtum Virxe da Barca, die Jungfrau im Steinschiff, besuchen werden. Der Legende nach erschien die Jungfrau Jakobus, als ihn während der Missionierung des Nordwestens der Iberischen Halbinsel der Mut verlassen wollte, in einem Steinschiff. Ihr ist die schlichte Steinkirche auf der Landspitze von Muxia gewidmet. Die Piedras Santas, große, eigentümlich geformte Steine auf dem Felsriff davor, werden als Reste des Marienschiffs angesehen. Am späten Nachmittag geht es wieder zurück nach Santiago. Das Abendessen nehmen Sie heute in einem Restarant in der Altstadt ein.

10. Tag (Samstag, 30.9.17): Heimreise
Frühstück im Hotel, anschließend bringt uns unser Busfahrer über Pontevedra und Vigo nach Porto, der zweitgrößten Stadt Portugals und UNESCO-Weltkulturerbe. Sie müssen Ihre Uhr wieder um eine Stunde zurück stellen. Bei einer Stadtrundfahrt erleben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale Sé, die Kirche Igreja de Sao Francisco, die Bogenbrücke Dom Luis I, das Wahrzeichen Portos, das Altstadtviertel Ribeira am Ufer des Douro, u.v.m. Hier haben wir nochmals Gelegenheit zu einem Mittagessen mit fangfrischem Fisch, bevor es zum Flughafen von Porto geht. Um 16.15 Uhr erfolgt der Rückflug nach Frankfurt, Ankunft um 19.50 Uhr. Nach der Ankunft in Frankfurt Bustransfer zu den Ausgangsorten.


- Programmänderungen vorbehalten - 
 

  • Bustransfer zum Flughafen Frankfurt und zurück
  • Flüge mit der LUFTHANSA in der Economy Class von Frankfurt nach Porto und zurück inkl. Steuern, Gebühren, Kerosinzuschlag (Stand: Oktober 2016, vorbehaltlich Erhöhung), 20 kg Freigepäck zuzügl. 8 kg Handgepäck
  • Transfers in einem modernen Reisebus
  • 6 x Übernachtung im ****Hotel "Nunez Mendez" in Lugo
  • 3 x Übernachtung im ****Hotel Santiago de Compostela in Santiago
  • 9 x Frühstücksbuffet
  • 7 x Abendessen in den Hotels als 3-Gänge-Menü oder Buffet
  • 2 x Abendessen außerhalb in gemütlichen Restaurants 
  • Alle Besichtigungen wie beschrieben
  • Reiseleiterin und Wanderführerin Frau Monika Krämer
     

Mindestteilnehmerzahl 20 Personen, max. 25 Personen!

 

Diese Reise ist von allen Ermäßigungen ausgeschlossen!
 

Hotel laut Ausschreibung

  • Doppelzimmer Dusche/WC
    1798,00 €
  • Einzelzimmer Dusche/WC
    2138,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Heilbronn - Omnibusbahnhof Karlstraße (hinter der Harmonie)
    0,00 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Fischessen in Finisterre
    25,00 €
  • ABO - Bonus
    0,00 €