Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

Midi - Pyrénées - Frankreichs zauberhafter Südwesten - 9 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 1398,00 € pro Person

In den Midi Pyrenées, einer der sonnenverwöhntesten Regionen Frankreichs, ist die Natur noch ursprünglich. Hier erwarten Sie spektakuläre Landschaften wie die Schluchten der Tarn oder das Lot- und Célé-Tal. Die Region ist berühmt für ihre Sehenswürdigkeiten von denen viele zum UNESCO-Weltkultur- bzw. -naturerbe zählen. Eine hervorragende Küche und eine jahrhundertealte Gastlichkeit zeichnen diese Region aus. Hier ist auch die Heimat des Roquefort, der Stopfleber und des schwarzen Trüffels.

1. Tag: Anreise nach Le Puy-en-Velay
Durch die Burgundische Pforte und das Rhônetal – vorbei an den Städten Chalon-sur-Saône, Mâcon, Lyon und St. Etienne - erreichen Sie die malerisch gelegene Stadt Le Puy-en-Velay in der Auvergne. Nach der Ankunft Zimmerbezug im ***Hôtel Ibis Centre, gemeinsames Abendessen im Hotel.

2. Tag: Pilgerzentrum Le Puy-en-Velay - Aumont-Aubrac
Le Puy-en-Velay, eine der schönsten Städte Frankreichs, ist Sammelpunkt für Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Hier beginnt die „Via Podiensis“, einer der vier historischen Jakobswege. Die Stadt mit ihren zwei dominanten Felsen, liegt malerisch in einem vulkanischen Talkessel am Südostrand des Zentralmassivs. Die denkmalgeschützte Altstadt wird überragt von der geheimnisvollen romanischen Kathedrale, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nach einem Rundgang durch die mittelalterlichen Gassen setzen Sie die Fahrt fort, durch die raue Berglandschaft der Margeride, nach Aumont-Aubrac am Jakobsweg. Übernachtung im ***Hôtel Chez Camillou, Abendessen im Hotel.

3. Tag: Bäuerliches Aubrac - Zauberhaftes Lot-Tal mit Espalion
Ihre Route führt Sie heute durch die einsame und karge Berglandschaft des Aubrac. In diesem dünn besiedelten Gebiet lebt man in erster Linie von der Weidewirtschaft. Berühmt sind die robusten Aubrac-Rinder, die das ganze Jahr über im Freien gehalten werden. Durch malerische Ortschaften und Dörfer wie Aubrac mit seinem mittelalterlichen Hospiz oder Saint-Chély d`Aubrac erreichen Sie Saint-Côme d`Olt im Lot-Tal. In diesem hübschen Städtchen fallen sofort die zweisprachigen Straßenschilder auf, denn hier wird neben französisch noch okzitanisch gesprochen, eine galloromanische Sprache. Weiterfahrt entlang des mäandernden Lots. An der Strecke reihen sich zahlreiche Schlösser und mittelalterliche Dörfer, einige davon erheben sich auf Steilfelsen und bieten großartige Ausblicke auf das Tal. Sehenswert ist das Städtchen Espalion mit der bemerkenswerten, aus rotem Sandstein errichteten „Eglise de Perse“ aus dem 11. Jahrhundert und der gotischen Brücke über den Lot. Abends erreichen Sie Ihr **Espace Angèle in Saint-Côme d`Olt. Nach dem Zimmerbezug gemeinsames Abendessen.

4. Tag: Romantisches Estaing - Abtei Conques - Figeac im Célé-Tal
Nach dem Frühstück besichtigen Sie Estaing, dessen mittelalterliches Stadtbild überragt wird von einer gewaltigen Burg. Auf dem Weg dorthin machen Sie Halt an einem historischen Kleinod, der Kirche St. Pierre von Bessuéjouls, deren Ursprung auf die Karolingerzeit zurück geht. In einem abgelegenen Tal besuchen Sie die Abtei Conques, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Abteikirche Sainte Foy mit ihrem interessanten Tympanon und das mittelalterliche Dorf werden Sie beeindrucken. Durch eine abwechslungsreiche Landschaft geht es weiter in das Célétal nach Figeac. Die malerische Altstadt bietet ein harmonisches Bild mit einer heiteren, lebhaften Atmosphäre. Die Häuser und Stadtpaläste der reichen Kaufleute aus dem 12. bis 14. Jahrhundert sind bemerkenswert gut erhalten. Übernachtung im ***Best Western Hôtel "Le Pont d`Or" in Figeac, Abendessen im Hotel.

5. Tag: Reizvolles Célé-Tal – Grotten von Pech-Merle – Malerisches Saint Cirq Lapopie
Morgens setzen Sie die Fahrt fort, entlang des Flusses Célé, zu den Grotten von Pech-Merle. Die 1922 entdeckten Tropfsteinhöhlen bieten interessante steinzeitliche Wandmalereien. Bevor Sie Ihr Etappenziel Cahors erreichen, besuchen Sie noch das hübsche Dorf Saint Cirq Lapopie, das spektakulär auf einem Felsvorsprung oberhalb der Lotschlucht liegt. Steile Pflastergassen winden sich hier zwischen alten Häusern mit gotischen Fassaden, befestigten Stadttoren und Stockrosen. Das historische Dorfbild und der ursprüngliche Charme sind hier erhalten geblieben. Übernachtung in Cahors im **Inter Hotel "Le Valentré", gemeinsames Abendessen in einem Restaurant außerhalb.

6. Tag: Cahors – Stadt der Kunst und Geschichte (Busfahrer Ruhetag!)
Cahors war während des Mittelalters ein wichtiger Handels- und Finanzplatz. Aus dieser Zeit ist ein historisches und sehr lebendiges Stadtbild erhalten geblieben. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Wehrbrücke Pont Valentré mit ihren drei Türmen, die zusammen mit der Kathedrale St. Etienne zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Mauern der alten Häuser bilden ein reizvolles Mosaik aus roten Ziegeln, hellen Kalkmauern und ockerfarbenen Sandsteinen. Die kleinen mittelalterlichen Gassen sind gesäumt von hübsch gestalteten Plätzen und verschwiegenen Gärtchen, die überall in der Stadt zum Ausruhen verlocken. Die schattige Platanenallee am Boulevard Gambetta, ein Erbe des 19. Jahrhunderts, ist die Flaniermeile der Stadt. Nachmittags zur freien Verfügung. Übernachtung wieder in Cahors. Zum Abendessen genießen Sie heute wieder regionale Spezialitäten in einem Restaurant in der Altstadt.

7. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Abtei Saint-Pierre in Moissac - Wallfahrtsort Rocamadour
Auf reizvoller Strecke, vorbei an der malerisch auf einem Berg liegenden Altstadt von Lauzerte, erreichen Sie Moissac, das an den sonnigen Hängen über dem Fluss Tarn liegt. Durch die Stadt fließt auch der Garonne-Seitenkanal, der die Tarn auf einer Brücke überquert. Seit dem Mittelalter ist Moissac eine wichtige Etappe auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Bis heute hat die Stadt nichts von ihrer Anziehungskraft verloren, die hauptsächlich durch die Abtei Saint-Pierre begründet wird, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Das Portal der bis ins 7. Jahrhundert zurück gehenden Abteikirche wird von einem monumentalen Tympanon überspannt. Er gilt als eines der Meisterwerke der romanischen Bildhauerei. Zur Abtei gehört weiterhin ein Kreuzgang aus dem Jahr 1100, der aufgrund seines harmonischen Stils und dem hervorragenden Zustand als weltweit einzigartig bezeichnet wird. Die mit 76 wunderschönen Kapitellen geschmückte Galerie verströmt eine Atmosphäre der Ruhe und Gelassenheit, Kunstgenuss und Entspannung gleichermaßen. Im Laufe des Nachmittags Fahrt durch die Haut Quercy nach Rocamadour, einem bedeutenden Marienwallfahrtsort am Jakobsweg, malerisch an einer steilen Felswand über der Schlucht des Azou gelegen. Übernachtung im in der Altstadt gelegenen ***Best Western Hotel Beausite, gemeinsames Abendessen im Hotel.

8. Tag: Clermont-Ferrand, am Fuße der Vulkane
Durch das Limousin und die Vulkanlandschaft der Auvergne geht es weiter nach Clermont-Ferrand. Die Stadt überrascht seine Besucher im ersten Moment durch die Schönheit der Lage mit bemerkenswerten Ausblicken auf den Puy de Dôme und die Kette der Vulkane. Bei einem Stadtrundgang entdecken Sie das einzigartige Kulturerbe Clermont-Ferrands wie z.B. die Kathedrale Notre Dame-du-Port, einem Meisterwerk der Romanik und UNESCO-Weltkulturerbe. Flanieren Sie durch die Fußgängerzonen zwischen sakralen Gebäuden und Bürgerhäusern, die ganz wie die Kathedrale im grauen Vulkangestein aus Volvic erbaut sind. Übernachtung im ***Hotel Holiday Inn Clermont-Ferrand, gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt.

9. Tag: Heimreise
Mit vielen neuen Eindrücken treten Sie die Heimreise an. Vorbei an Lyon, durch das Rhônetal und das Franche-Comté, erreichen Sie am Abend Eschenau.

  • Sie reisen im modernen, bequemen Top Class 4-Sterne 32 + 1 Sitzer Fernreisebus mit Schlafsessel, Fußrasten, Servicetische, WC-Waschraum, Küche mit Kaffeemaschine, Boiler, Würstchenkocher, Klimaanlage, DVD, CD-Anlage, Mikrophon, GPS.
  • Abgasnorm Euro 6.
  • Jeder Sitzplatz ist mit Sicherheitsgurt ausgestattet.
  • Parkgebühren
  • 8 x Übernachtung in den Hotels lt. Reiseverlauf o.ä.
  • 8 x Frühstücksbuffet
  • 8 x Abendessen als 3-Gänge-Menü in den Hotels oder in Restaurants außerhalb
  • Führung Grotten von Peche-Merle
  • Reiseleitung Frau Dr. Peters

Eintrittsgelder sind im Reisepreis nicht enthalten (außer Grotten von Peche-Merle)!
Für diese Reise wird ein gültiger Personalausweis benötigt.

Hotel laut Ausschreibung

  • Doppelzimmer Dusche/WC
    1398,00 €
  • Einzelzimmer Dusche/WC
    1668,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Heilbronn - Omnibusbahnhof Karlstraße (hinter der Harmonie)
    0,00 €