Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

Radtour zu den Quellen von Donau und Neckar - 4 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
MUESO23+36712
Termin:
Preis:
ab 739,00 € pro Person

Ihre Reiseleitung: Friedhelm Messow

Dreierlei Blickwinkel helfen, sich auf diese Radreise einzulassen: Die radsportliche Sicht, die touristische und die wissenschaftlich-landeskundliche. Streng trennen lassen sie sich jedoch nicht. Der Neckartal-Radweg, mit vier Sternen ausgezeichnet, führt Sie vorbei an Flüssen und landschaftlich schönen Kontrasten. Sie werden ihm zum Auftakt des ersten Tages an seinem Oberlauf ein Stück weit folgen, von Sulz am Neckar aus – allerdings nicht ab-, sondern sanft aufwärts. Die versprochenen Kontraste begegnen Ihnen auch auf den Höhen westlich des Neckartals. Oben angekommen weitet sich der Blick: Einerseits bis hin zum Schwarzwald, der am 2. Tag besucht wird. Auf der anderen, östlichen Seite erkennen Sie am Horizont den Steilanstieg zu den Jurabergen und -felsen der Schwäbischen Alb und schauen von ihrem Vorland aus über weitläufig bewaldete Keuperberge hinweg. Ihre Tour folgt den gewellten Höhen der von Nord nach Süd immer schmaler werdenden Neckar- und Tauber-Gäuplatten, so der offizielle Name für den größten Naturraum Baden-Württembergs. Ganz im Süden, im Wutachgebiet an der Schweizer Grenze, Ziel des 3. Tages, ist dieser Streifen besonders schmal. Er zieht sich über die Baar um Donaueschingen und Ihren Hotelstandort Bad Dürrheim zur Doppelstadt Villingen-Schwenningen. Der Neckar nimmt im Schwenninger Moos seine 370 km lange Fahrt auf. Von Rottweil, der ältesten Stadt des Landes an abwärts, hat sich der bedeutende Nebenfluss des Rheins ein beeindruckendes, stark gewundenes Tal gegraben. Dieser Abschnitt ist zum Ausklang der Reise am 4. Tag vorgesehen.

Schon lange ist die "Donauquelle“ mit ihrem imposanten Brunnen neben dem Schloss von Donaueschingen bei Besuchern sehr beliebt. Was auf eine Überlieferung aus der Römerzeit zurückgeht, ist allerdings offiziell seit fast 70 Jahren geographisch widerlegt: Die wahre Donauquelle ist der Ursprung der Breg, des längeren der beiden Quellflüsse auf der Markung der Schwarzwaldstadt Furtwangen. So darf der Reim "Brigach und Breg bringen die Donau zuweg“ weiter gelten. Hier können Sie dem Zusammenfluss am östlichen Stadtrand von Donaueschingen an einem erst kürzlich renaturierten Platz zuschauen. Erdgeschichtlich älter als das viel kürzere Rheinsystem, hat es die Donau mit ihren annähernd 2.900 km durch 10 Länder bis ins Schwarze Meer schwer, die Gebiete an ihrem Oberlauf dauerhaft zu behalten. Der Vorteil für das Rheinsystem beim "Kampf um das Wasser“ ermöglicht spannende Landschaftserlebnisse, zum Teil auf engstem Raum. Diese erwarten Sie am 2. und 3. Tag, wenn Sie vom Hotel in Bad Dürrheim aus einmal Richtung Westen und einmal nach Süden fahren. Am letzten Tag geht es mit einer Schleife ostwärts, eventuell bis an die höchsten Berge der Südwestalb und sehen dort weitere prägende Teile beider Flusssysteme.

Auf Ihrer Route besuchen Sie zwischen Schwarzwald, Baar, Südwestalb und am jungen Neckar außerdem die angrenzenden Städte: Mit der Kreisreform (1972) wurden Villingen und Schwenningen zur Doppelstadt zusammengefügt. In Villingen, Stadtgründung der Zähringer des 12. Jahrhunderts, später von Vorderösterreich und Baden beherrscht, können Sie noch Teile der alten Stadtmauer bewundern. Das württembergische Schwenningen hat sich dank der florierenden Uhrenproduktion1907 vom Dorf zur Stadt entwickelt. In Donaueschingen stehen mit dem Sitz des Hauses Fürstenberg Kunst, Kultur und Musik hoch im Kurs. Trossingen wurde durch erdmittelalterliche Saurier bekannt, erwuchs nach 1830 zu einem Zentrum der Mundharmonika- und Akkordeonproduktion und gilt heute wegen ihrer Musikhochschule und einigen hochkarätigen Ensembles als "Musikstadt“. Bad Dürrheim lockt mit seiner warmen Solequelle, die auch für Kneippkuren geeignet ist und in deren Genuss Sie bei ungünstigem Fahrradwetter für einen halben Tag kommen können (extra). Und nicht zuletzt ist für Rottweil – die älteste Stadt Baden-Württembergs, lange Zeit freie Reichsstadt mit großem Gebiet, Stadt der Türme und des Narrensprungs – zum Abschluss der Reise etwas Zeit eingeplant.

01 Anreise mit dem Bus bis Sulz am Neckar
Start auf dem Neckartalweg im tief eingeschnittenen oberen Neckartal. Sulz heißt das Städtchen – nach dem Salz benannt, das dem Ort eine langjährige, ertragreiche Nutzung von Salzsole einbrachte. Von Aistaig geht es in mäßigen Serpentinen hinauf. In Hochmössingen beeindruckt das Naturdenkmal Käppeleslinde. Sie folgen der schnurgeraden alten Römerstraße bis Waldmössingen und passieren auf Ihrem Weg ein Römerkastell. Von Dunningen geht es ein Stück entlang der Eschach, einem gewundenen linken Nebenflüsschen des noch jungen Neckars. In Niedereschach entscheidet sich, je nach Tageszeit, ob der Weg zuerst über Trossingen mit dem Deutsche Harmonikamuseum führt. Später erreichen Sie mit Bad Dürrheim Ihren Übernachtungsort.
Radstrecke: ca. 62 km

02 Rundtour zur Breg-, Elz- & Brigachquelle
Von Bad Dürrheim geht es heute nach Westen in den Schwarzwald. Der Tourverlauf führt Sie über Furtwangen hinauf zum Brend mit seinem Aussichtsturm auf 1149 m Höhe und zur Bregquelle – Martinskapelle – Elzquelle – Schönwald – Brigachquelle – bis nach St. Georgen. Hier erwartet Sie der Bus zur Abholung. Wer mag, kann auch noch weiterradeln und erreicht über Brigachtal und Villingen wieder Bad Dürrheim.
Radstrecke: ca. 60 km bzw. auf Wunsch ca. 80 km

03 Tagestour auf den Spuren der Sauschwänzlebahn
Bustransfer nach Mundelfingen und Besuch der Gauchachschlucht, die als Genießerpfad gilt (Gehzeit etwa 2 Stunden, bei zu hohem Wasserstand kürzer mit direkter Einkehr in der Burgmühle). Von hier aus startet Ihre Radtour mit folgendem Tourverlauf: Achdorf – evtl. Wutachflühen und Fützen ("Sauschwänzlebahn“) – Blumberg-Zollhaus – Fürstenberg – Pfohren – Donaueschingen – zurück nach Bad Dürrheim.
Radstrecke: ca. 45 km

04 Von Bad Dürrheim nach Rottweil & Heimreise
Startpunkt ist wieder Ihr Hotel in Bad Dürrheim. Die heutige Etappe führt Sie über Spaichingen – Denkingen – den Radweg auf der ehemaligen Heubergbahn – Gosheim – Wilflingen – nach Rottweil. Busabholung nach ca. 45 km. Wer mag, radelt mit dem Reiseleiter weiter auf dem Neckartal-Radweg, meist abwärts noch ca. 20 km bis Oberndorf. Von hier aus treten Sie die Heimreise in die Ausgangsorte an.
Radstrecke: ca. 45 km bzw. auf Wunsch ca. 65 km

  • Fahrt im 4*/5* Reisebus
  • Busbegleitung mit Radtransport
  • 3 x ÜF-Buffet im Hotel in Bad Dürrheim
  • 3 x Abendessen als 4-Gang-Verwöhnhalbpension mit drei Hauptgängen zur Wahl
  • 4 x Radausflüge mit Radreiseleitung
  • 1 x Besuch des Deutschen Harmonikamuseums
  • 1 x Besuch der Gauchachschlucht
  • Übernachtungssteuer

Weitere Eintritte extra.
Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen.
Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.
Anforderungsprofil: Die Radreise ist für geübte Radfahrer mit guter Kondition geeignet.

Hotel Salinensee, Bad Dürrheim

Details
  • Hotel Salinensee, Bad Dürrheim, Doppelzimmer
    739,00 €
  • Hotel Salinensee, Bad Dürrheim, Einzelzimmer
    790,00 €

Hotel Salinensee, Bad Dürrheim

Das familiengeführte Hotel liegt an einem kleinen See am Rande von Bad Dürrheim und ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Aktivitäten. Alle Zimmer sind mit Dusche, WC, TV, Radio, Föhn, Safe, Telefon und WLAN ausgestattet. Ein Restaurant sowie ein Wellness- & Spa- Bereich mit Hallenbad, Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Relax-Bereich mit Ruheliegen und Vitalbar im Saunabereich stehen zur Verfügung.
www.hotel-salinensee.de