Beratung & Buchung 07138-9711-0

....einfach besser reisen.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
Reisekalender

Thüringens kleine Schätze - Im Tal der Werra - 4 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
PS21+20224
Termin:
Preis:
ab 764,00 € pro Person

Ihre Reiseleitung: Josef Pohly

Thüringen, das "grüne Herz“ Deutschlands, wie es auf Grund seiner zahlreichen Wälder genannt wird, ist unbedingt eine Reise wert. Traumhafte Landschaften und historische Bauwerke verzaubern die Besucher. Malerische Städte warten auf mit imposanten Sehenswürdigkeiten und aufwendig sanierten Stadtzentren, während die Spuren namhafter Persönlichkeiten das kulturelle Bild Thüringens prägen.

01 Residenzstadt Hildburghausen und Kloster Veßra
Fahrt ins waldreiche Werratal nach Hildburghausen. Die einst so bedeutende Residenzstadt war ab 1684 Sitz der Herzöge von Sachsen-Hildburghausen. Noch heute wird das Stadtbild durch Bauten aus jener Zeit geprägt. Das Rathaus mit seinem Renaissancegiebel ist wahrscheinlich das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt. Es wurde im Jahre 1395 anstelle eines abgebrannten Steinhauses als Rats- und Kaufhaus errichtet. Eine eiserne Elle erinnert an das wichtigste Gewerbe in der mittelalterlichen Stadt, die Tuchmacherei. Die spätgotische Stadtkirche St. Lorenz fiel 1779 dem verheerenden Stadtbrand zum Opfer. Auf deren Brandstelle wurde eine neue Kirche, die Christuskirche, errichtet, welche durch ihre gewaltige Innenkuppel und die ausschließlich in Weiß und Gold gehaltene und edel wirkende Innenausstattung besticht.
Nach der individuellen Mittagspause besuchen Sie das Hennebergische Museum Kloster Veßra, ein Ort mit einer vielfältigen Geschichte. Das Kloster, welches als Prämonstratenserchorherrenstift gegründet wurde, ist seit 1975 Freilichtmuseum und zählt zu den bedeutendsten romanischen Baudenkmälern Thüringens. Drei Bereiche bieten den Besuchern ganz besondere Erkundungen, einzigartige Entdeckungen und spannende Erlebnisse: Gebäude aus der Klosterzeit, ein Ensemble von Fachwerkhäusern aus dem Henneberger Land sowie verschiedene Ausstellungen zur Landtechnik.
Im Anschluss an die Führung lassen Sie im Café am Klostergarten bei einem leckeren Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee die Atmosphäre dieses besonderen Ortes auf sich wirken.
Weiterfahrt zum Hotel. Nach dem Zimmerbezug gemeinsames Abendessen.

02 Theaterrevolution und hochbarocke Schlossbaukunst in Meiningen & Fränkisch-Hennebergische Fachwerkbauweise in Wasungen
Nach einem ausgiebigen Frühstück Fahrt in die über tausendjährige Residenz- und Theaterstadt Meiningen, deren Atmosphäre von Kunst und Kultur geprägt wird. Breite Alleen, repräsentative Bauten sowie kleine Gassen und Fachwerkhäuser bestimmen das Bild der Stadt, die durch die Theaterreform Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen berühmt geworden ist. Am Haus in der Bernhardstraße 5 wurde im ausgehenden 19. Jh. Theatergeschichte geschrieben, als der Herzog historisierende Inszenierungen als Gesamtkunstwerke einstudieren ließ und seine Schauspieltruppe auf Gastspielreise durch Europa schickte. Eine naturalistische Darstellungsweise, die für Aufsehen sorgte, wurde propagiert und die Theaterwelt dadurch revolutioniert. So wurde beispielsweise die Royal Shakespeare Company nach dem Vorbild der "Meininger“ gegründet. Führung im Theatermuseum, welches in der ehemaligen Reithalle der Herzöge von Meiningen untergebracht ist. Die Theatersammlung umfasst neun Teilbereiche, die als Dokumente der von Meiningen ausgehenden Theaterreform von nationaler bzw. europäischer Bedeutung sind.
Nach der Mittagspause Führung durch die Räumlichkeiten von Schloss Elisabethenburg, die im Laufe der Jahrhunderte immer wieder modernsten Wohnbedürfnissen angepasst wurden und heute eine beeindruckende Stilvielfalt vom Barock bis zum Historismus dokumentieren. Das Schloss ist in seiner Gesamtheit ein bedeutendes Zeugnis hochbarocker Baukunst in Thüringen und Westsachsen.
Am Nachmittag zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter Josef Pohly die Kleinstadt Wasungen, die auf eine reiche und interessante Geschichte zurückblickt. In Fachwerk errichtete stattliche Adelshöfe und stolze Bürgerhäuser prägen das Gesicht der Altstadt und sind Zeugnis der "fränkisch-hennebergischen“ Fachwerkbauweise. Auf dem Marktplatz stehen Häuser des 16.-20. Jh., das spätgotische Rathaus beherrscht die Architektur des Stadtzentrums. Freie Zeit und Rückfahrt zum Hotel.

03 Fachwerkstadt Schmalkalden und Vacha "Tor zur Rhön“
Mit ihrer liebevoll restaurierten und reichen Bausubstanz aus dem 14.-18. Jh. zählt die auf der Sonnenseite des Thüringer Waldes gelegene Fachwerkstadt Schmalkalden zu den wertvollsten Zeugnissen mitteleuropäischen Städtebaus. Eingerahmt von charakteristischen Fachwerkhäusern ragt das orangefarbene Lutherhaus prunkvoll am Lutherplatz hervor. In dem geschichtsträchtigen Haus mit seiner markanten Giebelseite wohnte Luther während der bedeutendsten Tagung des Schmalkaldischen Bundes im Februar des Jahres 1537 (nur Außenbesichtigung möglich).
In der zwischen 1437 und 1509 errichteten Stadtkirche St. Georg predigte Martin Luther neben weiteren namhaften protestantischen Theologen. Der Bau gehört zu den schönsten gotischen Hallenkirchen Thüringens.
Über dem mittelalterlichen Stadtkern thront Schloss Wilhelmsburg, das im 16. Jh. als Nebenresidenz der hessischen Landgrafen erbaut wurde. Auf Grund seiner originalen Raumstruktur im Inneren, seiner prächtigen Wandmalereien und Stuckaturen sowie seiner nahezu vollständig erhaltenen Außenanlage gilt es als ein einzigartiges Juwel unter den Renaissance-Schlössern Deutschlands. Lassen Sie sich bei einem Rundgang mit Ihrem Reiseleiter von der einzigartigen Ausstattung des Schlosses beeindrucken.
Am Mittag Fahrt in die im Werragrund gelegene Stadt Vacha. Seit 1342 führt der Weg in die Stadt über die Steinerne Brücke. Vacha ist klein, gemütlich und von einer atemberaubenden Natur umgeben. Den Besuchern fällt schon von Weitem die "Widemark“ ins Auge. Bei dem dreigeschossigen Fachwerkgebäude mit wunderschönem Erker und steinernem Unterbau handelt es sich um das Rathaus von Vacha. Bewegte Zeiten sind an dem Gebäude vorübergezogen und nicht selten diente es zahlreichen bedeutenden Persönlichkeiten als Quartier. (Nur Außenbesichtigung möglich. Das Rathaus wird aktuell saniert. Es kann dadurch vorkommen, dass auch die Fassade eventuell nicht zu sehen sein wird).
Freie Zeit und Rückfahrt zum Hotel.

04 Wartburg bei Eisenach
Eisenach, Luthers "liebe Stadt“, wird von der über ihr thronenden Wartburg geprägt. Ein knappes Jahr lang schützten ihre dicken Mauern den Reformator Martin Luther, als er nach dem Wormser Reichstag (1521) geächtet und unter Kirchenbann stehend, das Neue Testament ins Deutsche übertrug - das Fundament für eine einheitliche deutsche Schriftsprache. Sie besichtigen die Burg im Rahmen einer Führung. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, in Eigenregie die Dauerausstellung zu besichtigen. Gezeigt werden über 130 Objekte ausschließlich aus dem Bestand der Wartburg-Kunstsammlung.
Am Mittag treten Sie die Heimreise an.

  • Haustürabholung
  • Fahrt im 4*/5* Reisebus
  • Quietvox-Audioguide-System
  • Sektfrühstück am Anreisetag
  • 3 x ÜF im 3* superior Garni Hotel in Bad Salzungen
  • 3 x Abendessen im 300m entfernten Kurhaus-Restaurant
  • Eintritt und Führung Kloster Veßra
  • Kaffeegedeck bestehend aus einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee im Café am Klostergarten
  • Eintritt und Führung Theatermuseum Meiningen
  • Eintritt und Führung Schloss Elisabethenburg
  • Eintritt und Führung Schloss Wilhelmsburg
  • Eintritt und Führung Wartburg
  • Stadtführungen laut Programm
  • Qualifizierte Reiseleitung Josef Pohly, teilweise ergänzt durch örtliche Reiseleiter
  • Informationsmaterial zur Reise

Weitere Eintritte und Übernachtungssteuer extra.
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen.
Gültiger Personalausweis erforderlich

Hotel Haus Hufeland

 
Details
  • Hotel Haus Hufeland, Doppelzimmer
    779,00 €
  • Hotel Haus Hufeland, Einzelzimmer
    859,00 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Massenbachhausen - Massenbachhausen, Betriebshof
    -15,00 €

Hotel Haus Hufeland

 

Das 3* superior Garni Hotel befindet sich in zentraler Lage, nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum Bad Salzungens entfernt. Angenehme Wohnlichkeit, behagliches Ambiente und eine elegant-gemütliche Einrichtung erwarten die Gäste. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC, Telefon, kostenfreiem W-LAN, Kabel-TV inklusive ausgewählten SKY Kanälen (ohne Gebühr), Radio und Fön ausgestattet.
Die Halbpension nehmen Sie im Restaurant des 300 m entfernten Kurhaus-Restaurants ein.